Weltgebetstag 2022


Weltgebetstag – was ist das eigentlich?


Seit fast 100 Jahren wird in aller Welt am ersten Freitag im März der Weltgebetstag gefeiert.
Ein Gebet wandert über 24 Stunden um die Erde und verbindet Menschen aus mehr als 150 Ländern und vielen verschiedenen Konfessionen miteinander.

Jedes Jahr beschäftigt sich der Gottesdienst mit einem anderen Land und mit der Situation der Frauen dort.
Die Gottesdienstordnung wird von den Frauen des jeweiligen Landes erstellt und sie bringen darin ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen zum Ausdruck.
Getreu seinem internationalen Motto “informiert beten, betend handeln“ macht der Weltgebetstag neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen.
Gemeinsam beten und handeln die Frauen dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.

Ein wichtiges Zeichen der Solidarität ist die Kollekte aus den Gottesdiensten. Sie kommt vor allem Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zu Gute.

In den Gemeinden vor Ort wird der Weltgebetstag von Frauen unterschiedlicher Konfessionen vorbereitet.
In Ober- und Nieder-Ingelheim besteht das Team aus Mitgliedern der 5 Kirchengemeinden Burgkirche, Friedenskirche, Saalkirche, St. Michael und St. Remigius.
Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!
Wer Interesse hat, im Team mitzuarbeiten kann bei den einzelnen Kirchengemeinden nach der jeweiligen Ansprechpartnerin fragen.

2022 kam der Weltgebetstag aus England, Wales und Nordirland und hatte das Motto „Zukunftsplan Hoffnung“.
Gefeiert wurde er in St. Michael in Ober-Ingelheim.
Die zentralen Fragen: erhielten durch die Geschehnisse in der Ukraine besondere Aktualität.
Die Symbole Regenbogen und die 7 Kerzen, die im Laufe des Gottesdienstes angezündet wurden, stärkten die Zuversicht auch in schweren Zeiten.

2023 kommt der Weltgebetstag aus Taiwan.
Gastgeberin für den Gottesdienst der Ober- und Nieder-Ingelheimer Kirchengemeinden wird dann die Saalkirche sein.

Info zum Weltgebetstag der Frauen