Seelsorge


Gespräche

Menschen kommen immer wieder in Krisensituationen wie Krankheit, Schuld, Leid oder Konfrontation mit dem Tod. Aber auch Angst, Arbeitslosigkeit, Beziehungskonflikte, Erziehungsprobleme, Suchtprobleme und anderes können dazu führen, dass unser Leben "aus dem Lot" gerät. Dann ist Beratung, Trost, Gespräch, Zuhören notwendig, um wieder eine Perspektive zu bekommen. Gern stehen Ihnen die Pfarrer, die zur Verschwiegenheit verpflichtet sind, zur Verfügung. Damit genügend Zeit ist, empfiehlt sich eine vorherige Terminvereinbarung.
Zu Besuchen, Segnungen, Hausabendmahlsfeiern und Gesprächen kommen wir gerne zu Ihnen nach Hause, wenn Sie das wünschen.
Ansonsten finden Seelsorgegespräche meist im Pfarrhaus, Mainzer Str. 70 B oder (für die Pfarrvikarstelle) im Büro, Binger Str. 13 statt.

Taufen

Es sind Taufen von Säuglingen, kleineren und größeren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen möglich. Mindestens ein Elternteil sollte der evangelischen Kirche angehören. Ab 14 Jahren ist das Einverständnis der Eltern für eine Taufe nicht mehr notwendig, da Kinder nach deutschem Recht dann "religionsmündig" sind. Im Gemeindebrief werden alternierend einen Monat ein Taufsonntag (10 Uhr) und im nächsten ein Taufsamstag (15 Uhr) in der Saalkirche angeboten. Besondere Kosten entstehen nicht. Paten müssen einer christlichen Kirche angehören und einen Patenschein vorlegen. Erstkontakt bitte über das Pfarrbüro, Tel. 2325. In einem Taufgespräch werden alle notwendigen Absprachen getroffen (Anmeldeformular, Ablauf, Musik- und sonstige Gestaltungswünsche, Taufspruch etc.).

Trauung

Wir freuen uns über jedes Paar, das sich in der Saalkirche trauen lassen möchte. Mindestens ein Partner muss der evangelischen Kirche angehören. Ein Erstkontakt und die Festlegung des Trautermins sollte über das Pfarrbüro, Tel 2325 erfolgen. Alles weitere wird dann in einem individuellen Traugespräch besprochen und vereinbart (Anmeldeformular, Ablauf, Musik- und sonstige Gestaltungswünsche, Trauspruch, Blumenschmuck, evtl. Sektempfang im Anbau und Kirchgarten etc.).

Konfirmandenunterricht

Der einjährige Konfirmandenunterricht beginnt für die Kinder, die sich im 7. Schuljahr befinden sollten, kurz nach Pfingsten und findet nur in der Schulzeit jede Woche einmal nachmittags 1 ½ Stunden im Gemeindehaus statt. Eine Konfirmandenfreizeit, ein Praktikum und diverse Aktionen in der Gemeinde gehören genauso dazu wie der regelmäßige Gottesdienstbesuch. Die Konfirmation ist im folgenden Jahr immer am Sonntag vor Pfingsten, der Vorstellungsgottesdienst eine Woche zuvor.

Trauerfeiern

Der Abschied von einem Menschen ist schwer und braucht gute Begleitung. Deshalb stehen wir Ihnen in dieser Situation bei und richten eine würdevolle Trauerfeier möglichst zu Ihrem Wunschtermin aus. Dazu ist eine Kontaktaufnahme mit dem Pfarrbüro notwendig, der auch über ein Beerdigungsinstitut erfolgen kann. Sobald wir von einem Sterbefall erfahren, veranlassen wir das Abschiedsgeläut in der Saalkirche. n einem Gespräch werden das Leben, Leiden und Sterben im Licht des Wortes Gottes seelsorgerlich bedacht sowie alle notwendigen Details der Trauerfeier selbst (wie Text- und Musikwünsche, Besonderheiten, Termin der Abkündigung und Fürbitte im Gottesdienst etc.) vereinbart. In besonderen Fällen ist eine nachgehende Seelsorge möglich.

Kircheneintritt

Wer wieder der Kirche angehören möchte oder übertreten will, der sollte ein Gespräch mit den Pfarrern suchen. Diese beurkunden den Eintritt in die Evangelische Kirche und versorgen auch gerne mit gewünschten Informationen.

Hausabendmahl

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen aus Alters- oder Krankheitsgründen unsere Gottesdienste in der Saalkirche nicht mehr besuchen können, kommt Pfarrerin Waßmann-Böhm gerne zu Ihnen, um gemeinsam mit Ihnen Hausabendmahl zu feiern.

Besuchskreis

Seit einigen Jahren gibt es in der Saalkirchengemeinde einen Besuchskreis.
Ältere Gemeindemitglieder werden zu ihren Geburtstagen besucht. Die Gemeinde möchte damit zeigen, dass niemand vergessen wird, auch wenn Gottesdienste und andere Gemeindeveranstaltungen nicht oder nur selten aufgesucht werden.
An den "runden" Geburtstagen geht unsere Pfarrerin in der Regel zu den Jubilaren, zu den "halbrunden" übernehmen einige Gemeindemitglieder diese schöne Aufgabe.