Meditation


Was ist eigentlich die Taube auf unserem Taufbecken ?

Haben Sie die Taube auf unserem Taufbecken schon einmal entdeckt?
Was hat sie da zu suchen?

Leider ist die Taube heutzutage zur „Ratte der Lüfte“ degradiert worden und viele Großstädte unternehmen enorme Anstrengungen, um der Taubenplage und ihren Hinterlassenschaften Herr zu werden.

Höchste Zeit, das Ansehen der Taube zu retten, denn sie ist eines der wichtigsten Symbole im Christentum. Tatsächlich ist sie das älteste Bildmotiv, das mit der Taufe in Verbindung gebracht wird. Das kommt daher, dass die Taube für Gottes Heiligen Geist steht, der bei der Taufe auf den Täufling übertragen wird. Eine Taube deshalb, weil erzählt wird, dass bei der Taufe Jesu im Fluss Jordan sich der Himmel auftat und der Geist Gottes wie eine Taube herabschwebte (Matth 3,6).

Aber nicht nur auf dem Taufbecken finden Sie die Taube in unserer Kirche, sondern sie ist auch auf einem unserer Altarbehänge (Paramente) zu finden, dem roten, den wir zu Pfingsten und zur Konfirmation vor den Altar hängen. Die Taube ist als Zeichen des Heiligen Geistes nämlich auch das Zeichen für diese beiden großen Festtage.

Und außerdem steht die Taube auch für den Frieden, den Gott mit den Menschen schloss, damals nach der großen Flut in der Noahgeschichte.

Um die Taube und um alles was fliegt dreht sich unser Gottesdienst für Klein und Groß am
Sonntag nach Ostern, am 28. April.
Als Auftakt zum Römertag im Museum bei der Kaiserpfalz laden wir um 10.00 Uhr ganz herzlich in die Saalkirche ein unter dem Motto „Frei wie ein Vogel“.
Im Anschluss daran lädt das Museum ein zu Kinderführungen und Workshops.

Flyer Römertag