Neues


Konfirmanden

Anfangsfreizeit der neuen Konfirmandengruppe im Freizeitzentrum Idarwald im Hunsrück
– Unterwegs mit Jona! -

Das neue Konfirmandenjahr hat ereignisreich begonnen.

Nach einer Konfifahrradrallye durch die Ingelheimer Kirchen im August, sind wir im September auf eine Wochenend- Kennenlernfreizeit gefahren. Nicht nur die 36 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Saalund Burgkirche, die in diesem Jahr gemeinsam unterrichtet werden, waren dabei, sondern auch die Konfirmandengruppen aus der Versöhnungskirche (Ingelheim-West) und der Gustav-Adolf-Kirche (Frei- Weinheim). Gemeinsam mit den PfarrerInnen, dem Dekanatsjugendreferenten Volker Heuser und TeamerInnen aus der Saalkirche waren wir mit 65 Personen zu Gast im Freizeitzentrum Idarwald.

Die Jona-Geschichte hat uns durch unsere Freizeit begleitet. Kennen Sie den Propheten Jona, Sohn des Amittai? Gott schickt ihn in die Stadt Ninive, um den Bewohnern den Untergang der Stadt zu verkünden, weil ihr Treiben böse ist. Jona läuft weg – in die andere Richtung nach Jafo – nimmt ein Schiff, kommt in einen Sturm und wird von einem Wal verschluckt. Der spuckt ihn wieder aus und Jona macht sich reumütig auf den Weg nach Ninive – und hat Erfolg mit seiner Untergangspredigt – die Einwohner bekehren sich.

Die Jugendlichen haben die Geschichte umgesetzt, unter anderem in eine Hörspiel, in eine Bildergeschichte, in eine Foto-Story Jugendsprache übersetzt klingt der Anfang der Geschichte folgendermaßen:

Die Whats-App-Nachricht des Bra’s erreichte den Sohn des Ghetto Rappers Amittai:
„Verpiss dich nach Ninive und red mal mit der! Ihr Verhalten ist Scheiße!“ Der Bruder läuft los, aber war zu dumm, um richtig zu laufen. Er wollte vor dem Bra weglaufen. Als er in die nicht krasse Stadt Jafo kam, war da ein Boot, das nach Tarschisch fahren wollte. Er gibt dem Fahrer die Kohle und steigt ein, um mit den Fischmenschen weg zu fahren. Er denkt, er kann dem Bra entkommen....