Meditation


Impuls

Liebe Leserin, lieber Leser,

wer darf an der Krippe stehen?

Es ist Heiligabend Morgen. Wir packen gemeinsam die Krippe aus, um sie im Wohnzimmer aufzustellen.

Ich möchte Ordnung und es so haben, wie es gehört: Maria und Josef, Ochs und Esel, die Hirten mit ihren Schafen, der Engel und die Könige – aber mit ein bisschen Abstand, denn die kamen ja später.

Meine Kinder waren da immer großzügiger als ich.

Da kamen jedes Jahr neue Besucher an die Krippe: Frösche und Schlangen, Eidechsen und Vögel – sogar ein Tiger kam vorbei und ein Dino. Aber auch Feen und Playmobil-Bauarbeiter, Landwirte im Traktor und ein Mainzelmännchen.

Zuerst habe ich mich gegen dieses „unheilige Volk“ an der Krippe gewehrt. Aber mit den Jahren habe ich von meinen Kindern gelernt. Eigentlich haben sie ja recht. Wir sollten damit rechnen, dass an dieser Krippe etwas Besonderes passiert. Und das sollten doch wirklich alle erleben dürfen. Nicht nur Maria und Josef.

Du bist ein Gott, der mich sieht“, so heißt die Jahreslosung für das neue Jahr 2023. Und schon an Weihnachten dürfen wir das erleben, wenn wir uns an die Krippe stellen und uns von Gott beschenken lassen.

Wir laden Sie ein: Treffen wir uns an der Krippe in unseren Weihnachtsgottesdiensten live in der Saalkirche und im ZDF.

Ihre Pfarrerin

Anne Waßmann-Böhm