Meditation


Impuls

Es wird Frühling.

Es tut gut, wenn uns die Sonne nach einem kalten Winter wärmt.
Es tut gut, in die Natur zu gehen das Erwachen hautnah mitzuerleben: die Bäume entfalten ihre Knospen, die Blumen fangen an zu blühen.
Nicht nur in der Natur erleben wir im Frühling einen Neuanfang.
In diese Zeit fällt auch das Osterfest als Zeit des Aufbruchs und des Neuanfangs. Jesus war tot und ist auferstanden, damit für uns ein neues Leben beginnen kann.
Wenn wir Ostern feiern, sollen wir nicht nur an „später“ denken, an unser Schicksal nach dem Tod, weil die Auferstehung auch unser Leben hier und jetzt mitprägt und bestimmt.
Es gibt auch Auferstehungen und Neuanfänge mitten im Leben.
Für mich selbst steht ein beruflicher Neuanfang bevor. Es ist der Wiedereinstieg in die Gemeindearbeit, diesmal mit drei Kindern.

Mein Name ist Jessica Grünenwald und ich werde ab dem 1. März in der Saalkirchengemeinde mit einer halben Stelle tätig sein. Ich bin 39 Jahre alt und in Wiesbaden geboren. Nach einer zweijährigen Bankausbildung habe ich ein Jahr als Bankkauffrau gearbeitet, bevor ich 2000 mit dem Theologiestudium begann und zuerst in Heidelberg und dann bis 2007 in Mainz studierte. Während dieser Studienzeit habe ich eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Klinikseelsorgerin an der Universitätsklinik Mainz gemacht.
Mein Vikariat absolvierte ich in Rheinhessen in der Kirchengemeinde Selzen -Hahnheim-Köngernheim, mein Spezialvikariat im Anschluss daran beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden, im Fachbereich „Forschungsstelle Terrorismus – Extremismus“.
2011 erfolgte meine Ordination in der Evangelischen Kirchengemeinde Rüdesheim.

Seit 2006 bin ich mit einem Zahnmediziner verheiratet. Wir haben drei Kinder: Milo (6 Jahre), Jola (4 Jahre) und Malou (2 Jahre). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist mir sehr wichtig und so bin ich sehr dankbar, im Anschluss an die Elternzeit diese halbe Stelle in der Saalkirchengemeinde ausüben zu dürfen.
Ich freue mich auf eine gute, segensreiche gemeinsame Arbeit und darauf, viele Menschen in der Gemeinde kennen zu lernen. Vielleicht schon bei meiner Einführung im Gottesdienst am 12. März.

Mit herzlichen Segenswünschen,

Pfarrerin Jessica Grünenwald