Meditation


Impuls

Liebe Gemeinde,


Zehn Monate sind in diesem Jahr schon wieder vergangen – Zeit für einen ersten Jahresrückblick. Welcher Aussage würden Sie in Bezug auf das Jahr 2018 eher zustimmen:

a) Mit unserer Welt ging es auch dieses Jahr weiter stetig bergab.
b) Auch dieses Jahr gab es wieder viele positive Entwicklungen!

Wenn Sie sich für a) entschieden haben, gehören Sie zur Mehrheit der Menschen. Die zahlreichen pessimistischen Schlagzeilen lassen es ja auch vermuten: Es sieht schlimm aus für unsere Welt. Und doch zeigen die Fakten, dass eigentlich Antwort b) korrekter wäre: Es lebten niemals so viele Menschen so lange und gesund, so gebildet und so sicher wie heute. Es gibt mehr Naturschutzgebiete und mehr ehrenamtlich Engagierte denn je. Probleme zu benennen ist richtig und wichtig. Aber ich finde, dass die positiven Nachrichten genauso Aufmerksamkeit verdienen.

Auch die Jahreslosung für 2019 ermuntert dazu, auf das zu schauen, was bereits gut läuft. „Suche Frieden und jage ihm nach!“, heißt es in Psalm 34, Vers 15. Wenn man ihn sucht, kann man den Frieden an den unterschiedlichsten Stellen finden. Manchmal ist er noch ganz zaghaft und klein. Vielleicht existiert er nur als Wunsch im Herzen der Freundin, mit der ich mich zerstritten habe. Und manchmal ist der Frieden schon ziemlich offensichtlich. Wenn Evangelische und Katholische zusammen Gottesdienst feiern zum Beispiel. Das war lange Zeit nicht selbstverständlich. Oder wenn Zehntausende für mehr Toleranz und Mitmenschlichkeit demonstrieren.

Er ist schon hier in unserer Welt, der Frieden. Das feiern wir bald wieder mit Krippenspielen, Geschenken und geschmückten Tannenbäumen. Der Frieden ist zu uns in die Welt gekommen. Gott hat ihn uns gebracht. Es gilt, seine Spuren zu suchen und daran weiterzuarbeiten.

So versuche ich, mir die neue Jahreslosung schon jetzt zu Herzen zu nehmen und zu schauen: Wo habe ich dieses Jahr Frieden erlebt und wie kann ich an diese Erlebnisse anknüpfen? Denn es geht nicht alles bergab. Frieden ist schon da.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Spuren dieses Friedens in Ihrem Leben entdecken und ermutigt weitergehen können.

Ihre Vikarin Theresa Reinhardt